NTK-Park.gif

News / Aktuelles

NTK Erweiterungsbau: Aushub und Kran

NTK Erweiterungsbau: Vorbereitungsarbeiten

NTK Erweiterungsbau: Von der Planung bis zum Spatenstich

5. Internationaler Patientensicherheits-tag

17.09.2019
20190919_152939.JPG

Die Österreichische Plattform für Patientensicherheit feierte 2018 ihr zehnjähriges Bestehen. Ihr Ziel ist es, unerwünschte Ereignisse zu minimieren und so die Sicherheit von Patientinnen und Patienten aber auch aller Mitarbeiter/innen im Gesundheitswesen zu gewährleisten.

Seit 2015 begeht Österreichs Plattform für Patientensicherheit zusammen mit Kooperationspartnern aus Deutschland und der Schweiz jedes Jahr am 17. September den Internationalen Patientensicherheitstag. Mit diversen Aktionen soll in den Gesundheitseinrichtungen auf das wichtige Thema "Sicherheit im Gesundheitswesen" aufmerksam gemacht werden.

Nun hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen, diesen 17. September zum jährlichen Welttag der Patientensicherheit zu erheben.

Das NTK war von Anfang an dabei. Zum 5. Internationalen Tag der Patientensicherheit 2019 wurde das Thema „Sturzvermeidung“ in den Mittelpunkt gestellt.

Dazu wurde nicht nur ein spezieller Sturz-Flyer gestaltet, sondern der Ärztliche Leiter des NTK, Primarius Dr. Matthias König, hielt auch einen sehr gut besuchten Vortrag für unsere Patientinnen und Patienten und deren Angehörige.

https://www.patientensicherheitstag.at/ 

 

 

 

Spatenstich Zubau und 20 Jahre NTK in den Medien

05.06.2019

 

 

 

Spatenstich Zubau

03.06.2019
20190605_071024 Spatenstich_ Foto Werner_.JPG

Bauprojekt:

  • Totalunternehmer: Ad quadratum GmbH

Bauplanung:

  • Architektin DI Sandra Taendler

Baukosten:

  • € 8,7 Mio.
  • Insgesamt 24 Betten mit Überwachungsmonitoring
  • 9 Betten in Einzelzimmern für Wachkomapatienten
  • 5 Betten in Einzelzimmern für neurologische B-Phase-Patienten
  • 10 Betten in 5 Doppelzimmern für neurologische B-Phase-Patienten
  • Therapieräume
  • Nutzfläche: 1.618 m² netto Zubau, 1.910 m² Bruttogeschoßfläche (Gesamtnutzfläche Krankenhaus inkl. Zubau: 7.236 m²)

Projekttermine:

  • Baubeginn: 31.07.2019
  • Rohbaufertigstellung: Februar 2020
  • Inbetriebnahme 01.12.2020

Betten nach Fertigstellung des Zubaus:

  • Nach Fertigstellung des Zubaus verfügt das Krankenhaus über 77 Betten:
  • davon 53 C-Phase-Betten
  • davon 15 B-Phase-Betten
  • davon 9 Wachkoma-Betten

 Personal nach Fertigstellung des Zubaus:

  • Mit dem Zubau werden zusätzlich 33 Vollzeitarbeitsplätze, ca. 50 Arbeitsplätze nach Köpfen, geschaffen
  • Gesamtpersonal NTK: 240

 

 

IPS Auszeichnung

02.05.2019
Verleihung.jpg

„Die Thematik Patientensicherheit ist eng mit den Begriffen Risikomanagement und Qualitätsmanagement verbunden und hat im Neurologischen Therapiezentrum Kapfenberg höchste Priorität im täglichen Handeln", so der Geschäftsführer Mag. Robert Schober.

Nicht das Verurteilen eines „Verursachers", sondern standardisierte Abläufe, ein offener Umgang mit Problemen und das Hinterfragen der Ursache stehen beim Risikomanagement an vorderster Stelle. Die Neurologische Therapiezentrum Kapfenberg GmbH (NTK), ein Betrieb der VAMED Gruppe, hat diesen Vorteil für sich erkannt und hat neben einem langjährig etablierten und umfassenden medizinischen Qualitäts- und Risiko-Management-System - seit Oktober 2012 - ein anonymes Learning & Reporting-System (CIRS) im Einsatz, um diese wertvollen Meldungen durch die eigenen Mitarbeiter zu nutzen. Ausschlaggebend für eine nachhaltige Risikoreduktion ist die systematische Bearbeitung solcher Meldungen innerhalb einer Organisation.

Vor kurzem wurde die Neurologische Therapiezentrum Kapfenberg GmbH für den erfolgreichen Betrieb des Learning & Reporting-Systems (CIRS) von der Gesundheitsplattform Steiermark zum 3. Mal ausgezeichnet. „Wir haben dieses Audit sehr gut bestanden und die IPS-Auszeichnung (Initiative Patienten-Sicherheit, Gesundheitsplattform Steiermark) erhalten", so die Risikomanagerin Andrea Löcker. „Das bedeutet aber nicht, dass wir uns auf dem Erreichten ausruhen werden. Unser Bestreben ist weiterhin, das Sicherheitssystem weiter im Dienste der Patienten und der Mitarbeiter zu verbessern."

Aktion Saubere Hände 2019/2020

25.03.2019
Aktion saubere Hände.jpg

Von rund 3.000 an der „Aktion saubere Hände" teilnehmenden Krankenhäusern in Deutschland und Österreich wurden 25 Krankenhäuser bzw. Reha-Einrichtungen mit dem Zertifikat in Gold ausgezeichnet. In Österreich waren dies nur 3 Kliniken, die für 2019/2020 die höchste Auszeichnung bekamen. Das NTK, ein Unternehmen der VAMED, erreichte Gold bereits zum 4. Mal in Folge!  

Mit Stolz bedankte sich die Anstaltsleitung des NTK, Mag. Robert Schober, Prim. Dr. Matthias König und PDL Andrea Löcker MSc beim Hygieneteam unter der Führung von Dr. Heike Nöst und DGKP Daniela Hudei.

Die im Krankenhaus oder anderen Einrichtungen des Gesundheitssystems erworbenen Infektionen, sogenannte „healthcare-associated infections", führen neben höheren Mortalitätsraten und längeren oder vermeidbaren Krankenhausaufenthalten vor allem zu zusätzlichem Leid für Patientinnen und Patienten. In Österreich sterben jährlich 2.400 Patienten in Krankenhäusern durch die im Krankenhaus erworbenen Keime. In zahlreichen internationalen Studien konnte belegt werden, dass insbesondere Maßnahmen zur Verbesserung der Händehygiene den größten Effekt zur Vermeidung von gesundheitssystem-bezogenen Infektionen zeigen. Gleichzeitig wurde in vielen Untersuchungen nachgewiesen, dass genau diese einfache Maßnahme aufgrund verschiedener Faktoren, wie beispielsweise Zeitdruck oder unzureichende Spenderausstattung, oftmals nicht ausreichend befolgt werden.

Dieses Gütesiegel über die hohe Qualität der Hygiene im NTK ist ein wichtiger Faktor für die Qualität der Behandlung und des „gemeinsamen Weges zur Selbstständigkeit", wie es im Leitbild des NTK steht.